Sieg im letzten Spiel für die C-Juniorinnen

Kategorie: Juniorinnen C

Stolz aber auch leicht nervös bestritten die C-Juniorinnen die letzten beiden Meisterschaftsspiele zu Hause in der BZI Sporthalle in Interlaken.

» weiter lesen
Titel...
Kategorie: Juniorinnen C

UHT Eggiwil : Unihockey Wilderswil-Interlaken  2 : 1 (2)

Sehr vorsichtig aber mit viel Engagement stieg Gelb/Schwarz in diese Partie gegen den Gruppensieger aus dem Emmental. Die ersten beiden Spiele gingen deutlich verloren. Die Gäste konnten in der ersten Halbzeit in Führung gehen. Es war vor allem Laura Feuz, die etwas gegen diesen Spielstand unternahm. Mit einem technischen Kabinettstück nahm sie ihre Gegnerin aus und versenkte den Ball im Tor. In diesem intensiven Spiel mit Chancen auf beiden Seiten trafen die Wilderswilerinnen nicht weniger als vier Mal Aluminium. Durch eine Unachtsamkeit der Wilderswilerinnen erzielte Eggiwil kurz vor Schluss den Führungstreffer. Wir versuchten nochmals den Ausgleich zu erzielen. Dieser gelang auch mit dem Schlusspfiff. Ob der Ball vor der Sirene bereits im Tor oder noch unterwegs war, konnte niemand genau sagen. Leider entschied der Schiri gegen uns und so blieb es beim 2:1. Tatsache ist jedoch, dass der Punktgewinn für Wilderswil mehr als gerecht gewesen wäre. Für uns ist es ein gefühltes Unentschieden, welches deutlich macht, welche Fortschritte die Girls im Verlauf der Saison gemacht haben. Bravo!

 

Skorpion Emmental Zollbrück II : Unihockey Wilderswil-Interlaken  4 : 6

Wer das erste Spiel gesehen hatte, konnte in der ersten Halbzeit fast nicht glauben, dass hier dasselbe Team spielte. Gelb/Schwarz spielte sehr zaghaft, liess die Gegnerinnen laufen und weitgehend gewähren. Dies führte zu einem Pausenresultat von 3 : 1.
Nachdem die Skorpions ein weiteres Tor erzielten, erwachte Wilderswil. Captain Nina Mona ging mit gutem Beispiel und viel Engagement voran. Nun griffen wir die ballführende Spielerin an, spielten mit mehr Tempo und zeigten endlich, was wir können. Das ganze Team kämpfte und spielte miteinander. Die vielen erarbeiteten Torchancen führten gegen Ende der Partie endlich zum Erfolg. Ein platzierter Drehschuss von Selina, ein Weitschuss von Nina, ein tolles Zuspiel von Laura mit dem Abschluss von Amina  ins nahe hohe Eck usw. Es war eine packende und sehr unterhaltsame zweite Halbzeit. Die C-Juniorinnen des UH Wilderswil-Interlaken bewiesen Moral, gaben nie auf und siegten gemeinsam. Das waren die besten 10 Minuten der ganzen Saison.

Fazit der Saison: Wir beenden die Saison auf dem guten 4. Platz, haben in der Master-Round mitgespielt, 100 Tore erzielt und nur 77 kassiert. Uns Trainern hat es viel Spass gemacht, mit solch motivierten Girls zu arbeiten. Sie haben im Training "Gas gegeben", haben einen tollen Zusammenhalt, unterstützten einander und keine hält einer anderen Fehler vor. Super! So macht auch unser Engagement als Trainer Spass.
Herzliche Gratulation zu dieser tollen Saison.

Unihockey Wilderswil-Interlaken :  Leandra Wyss (Goalie), Lynn Aerni, Amina Alijaj, Laura Feuz, Jana Giovinetti, Chantal Marggi, Nina Mona und Selina Wanner

Verletzt: Alisha Feuz

Trainerinnen:  Sandra Gasser, Irene von Känel  und Stefan Würgler

» schliessen

Letzte Meisterschaftsspiele der Saison 2015/16 in La-Ch-d-F

Kategorie: 2. Liga Grossfeld

Für die letzten zwei Meisterschaftsspiele führte der (verschneite) Weg früh am Morgen in den neuenburger Jura nach La-Chaux-de-Fonds.

Dezimiert aufgrund von Verletzungen und anderen Abwesenheiten mussten die Linien durcheinander gewirbelt werden. So wurden unteranderem Stürmerinnen in der Verteidigung eingesetzt. 10 Feldspielerinnen sowie ein Torhüter standen dem Trainerduo zur Verfügung.

» weiter lesen
Titel...
Kategorie: 2. Liga Grossfeld

Unter diesen ungünstigen Umständen begann das erste Spiel gegen den Leader UHC Meiersmaad.

Der UHWI spielte entgegen aller Erwartungen keck mit und konnte das Spiel lange offen halten, den Leader sogar überraschen. Ein sehr starker Rückhalt im Tor sowie die meistens souverän spielenden Verteidigerinnen machten es dem Gegner für ihn unerwartet schwer. So kam es wie es kommen musste, UHWI ging in Führung. Die Reaktion des Leaders blieb nicht aus. Furios rannte Meiersmaad an, konnte aber aus den wenigen Fehlern des UHWI nicht Kapital schlagen und so konnte der UHWI ein zweites mal den weissen Kobold in das Gegnerische Tor schlenzen. Unsere Spielerinnen kämpften um jeden Ball, konnten aber den Ausgleich durch Meiersmaad in der zweiten Hälfte nicht verhindern und so blieb es bei einem starken 2:2 gegen den Leader und Gruppensieger Meiersmaad.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen den zweiten der Tabelle Unihockey Gurmels.

Obwohl in der Tabelle hinter Meiersmaad präsentierte sich Gurmels als spielstärker als der Leader und machte uns das Leben schwerer als dies im ersten Spiel der Fall war. Unsere Linien hatten mal für mal Probleme den Gegner unter Kontrolle zu halten. Das Resultat sind zwei Gegentore. Nach taktischen Anpassungen in der Verteidigung war Gurmels besser unter Kontrolle aber dennoch musste noch ein weiterer Gegentreffer zugelassen werden. Eigene Chancen waren erfreulicherweise zur genüge vorhanden, konnten aber nicht ausgenutzt werden. Die aufopfernde und solidarische Spielweise des UHWI forderte ihren Tribut was an der schwindenden Kraft und Konzentration spürbar war.

Das zweite Spiel ging mit 3:0 verloren und somit wird auch die Saison Resultatmassig Negativ abgeschlossen.

 

Mehr als Positiv zu bewerten ist aber die tolle Mannschaftsleistung welche aus ihren Möglichkeiten und Kräften das Maximum herausholen konnte. Schliesslich sind wir eines von drei Teams welches dem souveränen Gruppensieger Meiersmaad ein Unentschieden abringen konnte.
Die beiden Resultate gegen den ersten und zweiten der Gruppe geben uns aber Mut für die nächste Saison wo wir wieder mehr Gewinnen wollen und auch werden.

 

 

Coach Andy Infanger

» schliessen

Einladungen

Kategorie: Allgemein

Unter Service / Downloads findet Ihr ab sofort die Einladungen für den Superfinal und das Familyturnier auch Online

» weiter lesen
Titel...
Kategorie: Allgemein
» schliessen