26.01.20 Zwei Punkte für die A-Juniorinnen

Kategorie: Juniorinnen A

UHC Oekingen – UH Wilderswil-Interlaken 5:13

UHC Basel United – UH Wilderswil-Interlaken 5:11

» weiter lesen
Titel...
Kategorie: Juniorinnen A

UHC Oekingen – UH Wilderswil-Interlaken 5:13

Ausgeschlafen und motiviert fuhren die A-Juniorinnen aus Wilderswil nach Basel. Dank der Unterstützung von C-Juniorinnen, konnten wir drei Linien stellen – Merci. Der erste Match war gegen Oekingen, welche uns in der letzten Runde mit 4:7 besiegten. Nun war eine Revange gefällig. Von Anfang an konnten wir das Tempo hochhalten und durch das schöne Zusammenspiel Tore erzielen. Auch das Schusstraining wurde hier sichtbar, und wir kamen in einen guten Flow.

Jede Linie konnte Tore erzielen und wir gewannen das Spiel sehr deutlich und stolz.

 

UHC Basel United – UH Wilderswil-Interlaken 5:11

Aus der Vorrunde kannten wir auch diese Gegner, doch jedes Spiel ist ein Neues. Also starteten wir auch hier mit dem Elan von vorher in das Spiel. Die Basler hatten eine sehr aggressive und Körperbetonte Spielweise, was auch unfair war. Doch die Wilderswilerinnen liessen sich davon nicht unterkriegen. Mit ihrer Schnelligkeit und ihrer Stocktechnik überlagen sie ihren Gegnerinnen. Also haben wir dieses Spiel auch gewonnen und alle freuten sich auf einen Besuch im MC Donald und auf zwei Küchen von unserer netten Trainerin.

Leider war es für eine Spielerin von uns der letzte Match, zumindest vorübergehend. Laura muss bald ihr Knie operieren und darf ein Jahr kein Unihockey mehr spielen. Wir wünschen ihr aber trotzdem eine gute Zeit und vor allem gute Genesung.

» schliessen

Zwei Siege in der Master-Round für die C-Juniorinnen 25.01.20

Kategorie: Juniorinnen C

UH BEO I : Unihockey Wilderswil-Interlaken  2:4 (1:0)

UH Lejon Zäziwil : Unihockey Wilderswil-Interlaken  2:4 (0:2)

» weiter lesen
Titel...
Kategorie: Juniorinnen C

UH BEO I : Unihockey Wilderswil-Interlaken  2:4 (1:0)

Nervös und voller Vorfreude auf die beiden Heimspiele trafen die Spielerinnen in der Garderobe ein. Unterstützt durch ".... Seele chli la bambele la" wärmten sie sich auf.
Gelb/Schwarz wollte den Aufwärtstrend nutzen und zeigen, welche Fortschritte sie in den letzten Wochen erzielt haben.
Wilderswil drückte von Beginn weg aufs Tempo und erarbeitete sich viele Torchancen, welche wir aber dank des guten gegnerischen Goalies nicht nutzen konnten. Mit einem 1:0 gingen wir in die Pause. Wilderswil spielte unbeirrt nach vorne und kämpfte um jeden Ball. Dennoch war es BEO, das einen sauber ausgetragenen Konter acht Minuten vor Spielende verwerten konnte. Anders als in bisherigen Spielen liessen die Wilderswilerinnen den Kopf nicht hängen. Sie drückten weiter und es war Julie, die mit einem herrlichen Schuss ins nahe hohe Eck den Anschlusstreffer erzielte. Zwei Minuten später doppelte Valeria mit einem tollen Drehschuss nach und glich aus. Jetzt war so richtig Feuer im Spiel. Gut eine Minute später traf Anouk zur erstmaligen Führung. BEO versuchte alles und nahm den Goalie raus. Gelb/Schwarz wehrte sich gegen den Ausgleich und versuchte, das leere Tor zu treffen. Eine Minute vor Spielende war es wiederum Julie, welche mit einer sehr schönen Einzelleistung den Goalie umspielte und das alles entscheidende 2:4 erzielte.
Die Freude über diesen Sieg war riesengross!

UH Lejon Zäziwil : Unihockey Wilderswil-Interlaken  2:4 (0:2)

Die Wilderswilerinnen wollten unbedingt den Schwung aus dem ersten Spiel mitnehmen. Wir spielten munter nach vorne und erarbeiteten uns einige hochkarätige Torchancen. Anders als im ersten Spiel trafen wir bald. Valeria konnte einen herrlichen Drehschuss und Alina einen satten und präzisen Weitschuss zum 0:2 verwandeln. Es war ein sehr gutes und umkämpftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Unsere beiden Goalies zeigten eine super Leistung, hielten uns im Spiel und waren ein enorm starker Rückhalt.

Nach der Pause drehte Lejon auf und es kam zum Anschlusstreffer. Gelb/Schwarz bekundete Mühe mit der defensiven Ordnung und kassierte so nach 27 Minuten den Ausgleich. Nun war es Wilderswil, das nochmals zulegen konnte und wieder vehement entgegenhielt. Elena war es, die nach einen "Rush"  einen Aufsetzer im gegnerischen Tor versenken konnte. Nur 90 Sekunden später gelang wiederum Alina ein Tor. Ihren druckvollen Schuss konnte der Goalie ablenken, traf damit aber unglücklich die eigene Mitspielerin und prallte ins Tor. Für einmal konnten wir ein Tor bejubeln, bei dem das Glück auf unserer Seite war. Danach spielten die Wilderswilerinnen den Match gekonnt nach Hause.

Das waren zwei sehr gute Spiele der C-Juniorinnen. Wir zeigten, dass wir gegen die besseren Teams nicht nur mithalten sondern auch gewinnen können. Auch konnten wir die spielerischen Fortschritte nun in der Meisterschaft umsetzen.
Wir sind sehr, sehr stolz auf dieses Team - zwei hammergute Spiele. Bravo!
Allen Eltern und Supportern, die am Samstag die Girls in der Halle unterstützt haben, danken wir herzlichst.

Unihockey Wilderswil-Interlaken :  Syrina Kummer (Goalie), Sina von Allmen (Goalie), Elena Anneler, Anouk Beutler, Julie Bilteryst, Valeria Feuz, Jael Gurtner,  Anica Hächler,  Sara Heim, Melissa Hiltbrunner , Elin Werder, Alina Wyss und Lorena Zanni. 

» schliessen

Die ersten Punkte in der Master-Round für die C-Juniorinnen 11.01.20

Kategorie: Juniorinnen C

Skorpion Emmental Zollbrück : Unihockey Wilderswil-Interlaken  7:5 (3:3)

UHC Flamatt-Sense : Unihockey Wilderswil-Interlaken  4:8 (3:3)

» weiter lesen
Titel...
Kategorie: Juniorinnen C

Skorpion Emmental Zollbrück : Unihockey Wilderswil-Interlaken  7:5 (3:3)

Gelb / Schwarz wollte unbedingt zeigen, dass die zwei Niederlagen der letzten Meisterschaftsrunde nicht ihrem Potenzial entspricht. Mutig stiegen wir in dieses Spiel und versuchten, der körperbetonten Spielweise des Leaders entgegenzuhalten. Das Spiel war hart umkämpft und äusserst ausgeglichen. In der ersten Hälfte erzeilten Anouk, Melissa und Valeria je ein Tor. Nach einem groben Foul flog Anouk über die Bande und konnte nicht mehr weiterspielen. Die dadurch verursachte Umstellung der Linien verunsicherte uns kurz, was zu einem Gegentor führte. Doch wir fingen uns wieder. Zuerst luchste Elin der Gegenspielerin den Ball ab und versenkte diesen Backhand im Tor. Kurz später erzielte Elena den mehr als verdienten und sehenswerten Anschlusstreffer. Als Anica die Gegnerin mustergültig ausspielte, fehlte ihr nur eine kleine Portion Glück um den Ausgleich zu erzielen. Im Gegenzug erzielten die Skorps eher glücklich das 7:5. Das war ein super gutes Spiel aller Wilderswilerinnen. Bravo!

UHC Flamatt-Sense : Unihockey Wilderswil-Interlaken  4:8 (3:3)

Die Wilderswilerinnen wollten unbedingt den Schwung aus dem ersten Spiel mitnehmen. In der ersten Halbzeit waren wir etwas passiv und liessen viel zu viele gegnerische Angriffe zu. Julie verwechselte kurz die Sportart und erzielte ein tolles Fusstor ;-) Davon angesteckt erzielte sie kurze Zeit später ein reguläres Tor. Mit einem erneuten 3:3 ging es in die Pause. Die Pausenansprache der Trainerinnen zeigte Wirkung. Nun gewährte Gelb/Schwarz den Gegnerinnen weniger Raum und durch mehr Ballbesitz konnten wir nun unser Spiel besser aufbauen. Wir erzielten fünf tolle Tore und mussten nur noch ein Gegentor hinnehmen.  In die Torschützenliste durften sich Valeria, Elin, Sara, Lorena und Jael eintragen lassen. Wow! Die ersten Punkte in der Master-Round waren im Trockenen. Super Girls, weiter so!

Unihockey Wilderswil-Interlaken :  Syrina Kummer (Goalie), Sina von Allmen (Goalie), Elena Anneler, Anouk Beutler, Julie Bilteryst, Valeria Feuz, Jael Gurtner,  Anica Hächler,  Sara Heim, Melissa Hiltbrunner , Elin Werder, Alina Wyss und Lorena Zanni.

» schliessen