Newsarchiv


Ein weiterer Sieg in Zollbrück wäre eine sichere Verteidigung des 1. Platzes 13.10.2012

Kategorie: 1. Liga Grossfeld

Nächster Halt Zollbrück. Dort starteten letzten Samstag die Wilderswilerinnen ihre 3. Meisterschaftsrunde gegen den UHV Skorpion Zollbrück II.

» weiter lesen
Titel...
Kategorie: 1. Liga Grossfeld

Nächster Halt Zollbrück. Dort starteten letzten Samstag die Wilderswilerinnen ihre 3. Meisterschaftsrunde gegen den UHV Skorpion Zollbrück II. Mit einem gelungenem Einspiel und guten Worten des Trainerteams Landolf Klaus und Ast Christoph, waren die Spielerinnen vom Bödeli startklar. Nach Anpfiff fanden die Gegenspielerinnen besser ins Spiel als die Gastmannschaft. Knapp zwei Minuten dauerte es und den Skorpions gelang der Führungstreffer. Krampfhaft versuchten die Wilderswilerinnen ihr Spiel aufzubauen. Es wurde jedoch zunehmend hektischer und das Trainerduo Landolf und Ast war zum Handeln gezwungen. Es wurde von 2 auf 3 Linien umgestellt. Mit Geduld und gutem Zusammenspiel konnte Marielle Aemmer den Ball knapp hinter die Grundlinie setzen und so den Ausgleichstreffer erzielen. Kurz vor der ersten Pause gelang es Nadja Feller mit einem „Bubentrickli" den Stand auf 1:2 zu erhöhen. Mit einem knappen Vorsprung ging es in die erste Pause.

Das Spiel ging in hohem Tempo weiter. Die Spielerinnen des UHT Wilderswil Interlaken konnten dem Druck der Gegnerinnen zwar weitgehend Stand halten aber sie konnten Ihr gewohntes Spiel nicht aufziehen. Bald wurde klar, dass dieses Spiel nur mit Kampf und Wille gewonnen werden konnte. Auf den Ausgleich mussten die Wilderswilerinnen wegen einiger individueller Fehler leider auch nicht lange warten. Dies ließ man aber nicht lange auf sich sitzen und nach einem Freistoß vor dem gegnerischen Tor konnte Tanja Saller auf Pass von Christine Hofmann den erneuten Führungstreffer erzielen. Der Ballbesitz war von beiden Seiten etwa ausgeglichen und die Spielerinnen gaben sich gegenseitig nur wenig Platz. Es war viel Kampf und Ehrgeiz im Spiel. UHV Zollbrück versuchte den Stand auszugleichen und dies gelang ihnen erneut in der Hälfte des zweiten Drittels. Die Wilderswilerinnen wollten jedoch unbedingt den Führungstreffer noch vor der zweiten Pause erzielen, was nach einer längeren Druckphase vor dem Gegnerischen Tor durch Angela Zjörien gelang. Die Gastmannschaft konnte wieder mit einem kleinen Vorsprung in die zweiten Drittels Pause gehen.

Im letzten Drittel ging es um Alles oder Nichts. Beide Mannschaften fanden schnell ins Spiel. Das Spiel wurde zusehends härter und beide Teams schenkten sich auch in den Zweikämpfen nichts, was dazu führte, dass sich in der 45 Spielminute Marielle Aemmer für zwei Minuten auf die Straffbank setzen musste. Diese Gelegenheit ließ sich Zollbrück nicht entgehen und erzielte prompt den Ausgleichstreffer, den die Wilderswilerinnen vergebens zu verhindern versuchten. Es gelang beiden Teams nicht mehr den Führungstreffer zu erzielen und sich so den Sieg zu sichern. Deshalb ging es nach 60 Minuten regulärer Spielzeit in die Verlängerung.

In der kurzen Pause vor der Nachspielzeit bekamen die Wilderswilerinnen noch alle hilfreichen Informationen und Tipps von den Trainern um das Spiel zu gewinnen und so den Zweipunktesieg nach Hause zu nehmen. Es gelang ihnen wie auf Kommando. Und so war es erneut Nadja Feller, die nach nur 40 Sekunden den Siegestreffer erzielt und die Wilderswilerinnen jubeln lässt.

Mit Blick auf die Tabelle wird klar, dass dies eine Spannende Saison wird. Alle Teams sind für Überraschungen gut und es zeichnet sich dadurch noch keinen klaren Favoriten ab. Die Spielerinnen des UHT Wilderswil werden alles dafür tun um weiterhin vorne mitzumischen. Die nächste Chance auf Punkte bietet sich bereits nächsten Freitag, am 19. Oktober 2012 um 19.30h im Berufsschulzentrum Interlaken im Ernstkampf gegen Gürbetal RK Belp an. Die Spielerinnen freuen sich auf eure zahlreiche Unterstützung.

UHV Skorpion Zollbrück –UHT Wilderswil-Interlaken 4:5 n.V.

Spielerinnen:

Saller Tanja, Feller Alexandra, Studer Melanie, Feller Nadja, Meyes Desirée, Neugebauer Dominique, Bader Ines, Thalmann Jasmin, Hofmann Christine, Siegenthaler Monika, Aemmer Salome, Aemmer Marielle, Zjörien Angela, Jaun Anita

Torhüterinnen:

Steiner Franziska, Moser Angela

Trainer:

Landolf Klaus, Ast Christoph 

» schliessen
zurück zur Archivübersicht