Newsarchiv


Dank Kampfwille an der Tabellenspitze 19.10.2012

Kategorie: 1. Liga Grossfeld

Im zweiten Heimspiel der Saison stand der 1. Mannschaft des UHT Wilderswil-Interlaken der Aufsteiger und bisher letztplatzierte Gürbetal RK Belp gegenüber.

» weiter lesen
Titel...
Kategorie: 1. Liga Grossfeld

Im zweiten Heimspiel der Saison stand der 1. Mannschaft des UHT Wilderswil-Interlaken der Aufsteiger und bisher letztplatzierte Gürbetal RK Belp gegenüber.

Ziel war klar ein Sieg. Die Wilderswilerinnen starteten voller Motivation und Siegeswille. Bereits nach rund 2 Minuten gelang das 1:0 durch Christine Hofmann. Nur eine knappe Minute später erhöhte Wilderswil, wiederum durch Captain Christine Hofmann, zum 2:0. Die Wilderswilerinnen kontrollierten das Spiel weitgehend und trafen in der 8. Minuten zum 3:0 durch Angela Ziörjen. Kurz vor Drittelsende erzielten die Gegnerinnen ihr erstes Tor und verkürzten zum Pausenstand von 3:1.

Kurz nach der Pause erhielt Wilderswils Nadja Feller wegen wiederholtem Vergehen eine Zweiminutenstrafe. Diese überstand das Heimteam jedoch ohne Gegentor. Als Gürbetal RK Belp in der 27. Minute zum Spielstand von 3:2 traf, war Wilderswil das erste Mal richtig unter Druck. Diesem hielt das Team aber stand und erhöhte eine knappe Minute später durch Nadja Feller zum 4:2. Bei einem erneuten Angriff von Wilderswil pfiff der Schiedsrichter aus Versehen ab, anstatt Vorteil laufen zu lassen. Somit zählte der kurz nach dem Pfiff abgegebene Schuss nicht als Tor. Den Wilderswilerinnen wurde deshalb ein Penalty zugesprochen. Nadja Feller scheiterte aber an der gegnerischen Torhüterin. Die Gegnerinnen leisteten nun massiv mehr Gegenwehr und erzielten prompt den erneuten Anschlusstreffer. Wilderswil wagte nun viel und spielte viele gute Torchancen heraus. Eine davon nutze Monika Siegenthaler aus und erzielt das 5:3. Nur wenige Sekunden später erzielte Nadja Feller, die von den Gegnern bereits den Übernamen „Buebetrickli-Feller" erhielt, mit eben so einem Buebetrickli das 6:3. Diesen Spielstand änderten die Gegnerinnen nicht mehr bis zum Pausensignal.

Zu Beginn des dritten Drittels ahnte noch niemand, dass die nächsten 20 Minuten ein nervenaufreibender Krimi sein werden. Der Gegner kam topmotiviert und mit Kampfwille aus der Garderobe. Nur nach wenigen Sekunden zappelte der Ball bereits hinter Wilderswils Torhüterin Franziska Steiner im Netz. Lange blieb dieser Spielstand so. Die beiden Teams kämpften nun auf dem gleichen Niveau und schenkten sich nichts. Zehn Minuten vor Schluss erhöhte Marielle Aemmer zum 7:4. Als Jasmin Thalmann kurz später eine Zweiminutenstrafe absitzen musste, fackelten die Gegnerinnen nicht mehr lange und erzielten das 7:5. Nun wurde das Spiel richtig turbulent. Bei einem Angriff auf das wilderswiler Tor wurde eine Gegnerin von Marielle Aemmer regelwidrig von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter sprach deshalb einen Penalty für Gürbetal RK Belp aus. Die Gegnerin scheiterte aber an der neu eingewechselten Wilderswil-Torhüterin Angela Moser. In der 57. Minute erhöhte erneut Nadja Feller zum 8:5. Die Konzentration im Team des UHT Wilderswil sank merklich. So war es auch nicht verwunderlich, dass Gürbetal nur wenige Sekunden später zum 8:6 aufschloss. Um es noch spannender zu machen, erzielten sie eine knappe Minute später den Anschlusstreffer zum 8:7. Nun durfte man sich keine Fehler mehr erlauben, um dem Ausgleich zu verhindern. Mit viel Wille und auch etwas Glück konnte man einen weiteren Gegentreffer verhindern und damit diesen Sieg ins Trockene bringen. Damit führen die Wilderswilerinnen weiterhin die Tabelle an.

Das Team unter den beiden Trainern Christoph Ast und Klaus Landolf konnte in diesem Spiel nicht beweisen, was es eigentlich kann. Viele Spielerinnen konnten ihre gewohnte Leistung nicht abrufen. Spielerisch waren sich die beiden Teams ebenbürtig. Nur dank einem starken Kampfwillen konnte das Spiel gewonnen werden. Am 10. November hat das Team die nächste Chance sein Können zu beweisen. Um 19.30 Uhr wird das Spiel gegen Black Creek Schwarzenbach im bzi Interlaken angepfiffen.

UHT Wilderswil-Interlaken:

Franziska Steiner, Angela Moser, Tanja Saller, Melanie Studer, Nadja Feller, Desirée Meyes, Dominique Neugebauer, Ines Bader, Alexandra Feller, Christine Hofmann, Monika Siegenthaler, Angela Ziörjen, Anita Jaun, Marielle Aemmer, Salome Aemmer, Jasmin Thalmann

Trainer: Christoph Ast, Klaus Landolf 

Tabelle 19.10.2012

» schliessen
zur├╝ck zur Archiv├╝bersicht