Newsarchiv


Zwei Niederlagen zum Jahresbeginn 07.01.18

Kategorie: 2. Liga Grossfeld
UHC Thun : UHWI 4 : 1
UHC Meiersmaad : UHWI 5 : 2
» weiter lesen
Titel...
Kategorie: 2. Liga Grossfeld

UHC Thun : UH Wilderswil-Interlaken 4:1

Um 13:40 hörten die Spielerinnen von Wilderswil und von Thun den Anpfiff zum Unihockeymatch. Nach 8 Sekunden gelang der erste Schuss auf das gegnerische Tor. Dominique Neugebauer traf perfekt und somit führte Wilderswil mit 1:0. Motiviert durch dieses Tor kämpften wir weiter und versuchten das Spiel zu dominieren. Dies gelang uns zuerst auch recht gut, jedoch flachte der Spielrythmus ab. Das weniger angriffige Spiel dauerte bis zur Pause an. In der ersten Spielhälfte kassierte Wilderswil zwei Gegentreffer. Trotz Rückstand liessen wir uns nicht unterkriegen und motivierten uns gegenseitig. Nicht zuletzt, weil ein Sieg noch in Griffweite war. Mit neuer Energie starteten wir die zweite Hälfte des Matches. Jedoch ohne Erfolg. Leider sind weitere 2 Gegentore gefallen. Fazit von diesem Match ist, dass wir zwar gut gespielt haben, jedoch die eigenen Torchancen nur schlecht ausgenutzt haben.

 

UHC Meiersmaad-Schw. : UH Wilderswil-Interlaken 5:2

Nach einer Pause begann unser zweites Spiel. Dieses Mal heisst unser Gegner Meiersmaad. Voll Gas. Voller Energie. Ein Team, ein Spiel. Dies sind die Worte, welche wir uns gegenseitig mitteilten. Wir spielten wirklich sehr schön zusammen. Diese Spieltaktik zahlte sich jedoch nicht aus. Meiersmaad schoss 4 Tore. Leider ist es schwierig, etwas zu optimieren, da wir bereits gut gespielt haben. Die Schüsse von Meiersmaad aufs Tor waren jeweils sehr präzis und führten zu einem Treffer. Kurz vor der Zwischenpause schoss Pasquale Kummer ein Tor für uns. Somit gingen wir mit einem Zwischenresultat von 4:1 in die Pause. Wir versammelten uns in der Garderobe, um Anweisungen von unseren drei Trainern, Fabian Bachmann, Marcel Roth und Stefan Würgler zu erhalten. Kurz nach dem Anpfiff traf Christine Hofmann. Dieses Tor löste im Team einen noch stärkeren Kampfwille aus. Die Anweisung der Trainer lautete: aufgeschlossen stehen, Tore abschliessen. Leider erfüllten wir «nur» das erste Ziel. Wir kassierten ein letztes, fünftes Tor von Meiersmaad. Das letzte Tor für Meiersmaad gelang während einer Auswechslung von Torhüterin Franziska Steiner. In den letzten 5 Minuten gaben wir alles. Jede Spielerin kämpfte für das gemeinsame Ziel, Tore zu schiessen und unseren Rückstand noch aufzuholen. Das Spiel gegen Meiersmaad zeigte, dass wir 1 Team sind. Trotz der Niederlage sind wir nicht enttäuscht, da unser Spiel Spass gemacht hat und an diesem Gedanken wollen wir uns festhalten. Teamspirit top, weiter so. 

» schliessen
zur├╝ck zur Archiv├╝bersicht