Niederlage und Sieg für die Damen 17.12.17

Kategorie: 2. Liga Grossfeld
Unihockey Berner Oberland II : UHWI 6 : 4
UHWI : UHC Griffons du Chablais 5 : 2
» weiter lesen
Titel...
Kategorie: 2. Liga Grossfeld

Unihockay Berner Oberland 2 : Unihockay Wilderswil    6:4 

Am 17.Dezember erfolgte unser Heimspiel.
Mit einem nicht so guten Start, schoss UH Beo bereits in der achten Spielminute das 1:0. Gefolgt von zwei weiteren Gegentore in der dreizehnten und achtzehnten Spielminute.

Verständlich gefiel uns das 3:0 gegen uns nicht und es war nicht dass, was wir den
Zuschauern bieten wollten oder zu bieten hatte

Unsere Topscorerin Sarah Staub ergriff die Initiative und spielte unsere Gegner gekonnt aus. Zur Folge ihrer Schnelligkeit und präzisen Ausführung führte dies innerhalb zwei Minuten zu einem 3:2

Zu einem Ausgleich kam es leider nie. In der einunddreissigsten Minute folgte das vierte Gegentor.
Zwar konnten wir mit zwei weiteren Toren die Torbilanz noch etwas aufwerten, bei einem 6:4 für Beo blieb es dann aber auch.

Das wir das Spiel aufgegeben haben kann man auf jeden Fall nicht behaupten. Mit sechs Feldspielerinnen und ohne Torwart versuchten wir noch einmal das Beste raus zu holen und es zu unserem Guten zu wenden. Bis es zu einem Wechselfehler vom Torwart und der sechsten Feldspielerin kam und wir zum Schluss noch eine zwei Minuten Straffe kassierten.

Ein abwechslungsreiches und spanendes Spiel, endete jedoch mit einer Niederlage für uns!

 

Unihockay Wilderswil : UHC Griffons du Chablais    5:2

Neues Spiel neues Glück.

Noch keine Minute gespielt, erfolgte das 1:0 für uns. Auf keinen Fall wollten wir am Heimspiel mit zwei Niederlagen nachhause gehen!

Mit einem schönen Zusammenspiel, unserem Willen und dem Besten Einsatz jeder Spielerin, lieferten wir ein spektakuläres Spiel.

Wir wussten, dass wir die Nummer 9 von Chablais auf keinen Fall schiessen oder laufen lassen durften. Gesagt getan. Noch kurz bevor die erste Halbzeit abgelaufen war, gelang Dominique Neugebauer das 3:1

Bereits nach 42 Sekunden in der zweiten Halbzeit gespielt, erzielt Sarah Staub das 4:1

Mit einer kompakten Verschiebung, einer Verteidigung die fast jeden Ball blockte oder dann von Bänz unserem Torwart gerettet wurde und den Stürmern die immer die Chancen nutzten um anzugreifen, führte uns schlussendlich zum Sieg.

Vollendet mit dem Tor von Jessica Fuhrer zum 5:2, gewannen wir das zweite Spiel gegen Chablais mit einem stolzen Ergebnis.

» schliessen

Niederlage im letzten Spiel der Vorrunde 16.12.17

Kategorie: Juniorinnen C
Gürbetal RK Belp : UHWI 10 : 6
» weiter lesen
Titel...
Kategorie: Juniorinnen C

Gürbetal RK Belp : Unihockey Wilderswil-Interlaken  10:6

Zum ersten Mal in dieser Saison durften wir mit dem Bus an die Meisterschaft fahren. Top motiviert stiegen wir in das Spiel gegen Belp. In der ersten Halbzeit lief es wie gewohnt. Wir konnten vier verschiedene Torschützinnen notieren und gingen mit einer 5:6 Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte lief es jedoch nicht mehr so gut. Die Gegnerinnen setzten unsere erfahreneren Spielerinnen gezielt unter Druck und konnten so immer mehr Bälle erobern und teilweise auch verwerten. Dies führte bei Gelb / Schwarz dazu, dass wir es vermehrt mit Eigenleistungen versuchten. Leider konnten wir keine davon verwerten. Im Gegenteil, wir eröffneten so den Gegnerinnen Kontermöglichkeiten, welche sie verwerten konnten. Das war über weite Strecken ein gutes Spiel mit dem besseren Ende für Belp. Nichts desto trotz beenden die C-Juniorinnen die Vorrunde auf dem 5. Rang und werden in der Rückrunde gegen die besseren Teams antreten dürfen.

Unihockey Wilderswil-Interlaken :  Syrina Kummer (Goalie),  Julie Bilteryst, Larissa Boss, Kiera Budd, Alisha Feuz, Valeria Feuz, Sara Heim, Melissa Hiltbrunner, Norah Mala, Ljnn Stalder, Ramona von Allmen, Alina Wyss, Lorena Zanni

» schliessen

Zwei knappe Niederlagen. 26.11.17

Kategorie: 2. Liga Grossfeld
UHWI : UC Yverdon II 2 : 4
UHT Tornados Frutigen : UHWI 3 : 2
» weiter lesen
Titel...
Kategorie: 2. Liga Grossfeld

Unihockey Wilderswil-Interlaken : UC Yverdon II   2:4

Schon um 7 Uhr morgens mussten wir aufstehen, um uns auf den Weg nach Aigle zu machen, da wir den ersten Match schon um 10:00 hatten. Mit 12 Feldspielerinnen starteten wir den ersten Match gegen UC Yverdon II, wobei wir schon in den ersten 45 Sekunden ein Tor kassierten. Nachdem wir aufgewacht waren spielten wir dann aber recht gut. Unsere Pässe kamen flach und gezielt und wir spielten schön nach unserem System. Unser erstes Tor schoss schon bald Jessica, gefolgt von einem Gegentor, das Dominique dann aber bald mit einem zweiten Tor aufholte. So endete die erste Halbzeit mit einem Spielstand von 2:2.
In der zweiten halbzeit kämpften wir weiter, aber es gelang uns leider nicht, ein weiteres Tor zu schiessen. Dafür gelang es unseren Gegnerinnen, welche schlussendlich 4:2 gegen uns gewannen. Im Gegensatz zum letzten Match in Thun spielten wir um Welten besser. An der Aufstellung und der Kommunikation mangelte es uns nicht, Torchancen hatten wir eigendlich auch relativ viele. Nur leider zählen schlussendlich nicht die Chancen, sondern lediglich die Tore.

 

UHT Tornados Frutigen : Unihockey Wilderswil-Interlaken   3:2

Das zweite Spiel startete um 11:50 Uhr gegen die Tornados Frutigen. Anders als in der Vergangenheit passten wir uns kaum ihrer eher aggressiven Spielweise an. Wir deckten sauber unsere Gegnerinnen ab und lösten schnell aus. Es war oft der Fall, dass wir bis in die gegnerischen Ecken gelangen, aber nicht ganz bis zum eigendlichen Tor. Trotzdem erzielten wir in der ersten Halbzeit das erste Tor, bald gefolgt von einem Gegnertor. Die erste Halbzeit endete somit 1:1.
Unsere systematische Spielweise blieb fast bis ganz am Schluss erhalten. Auch in der zweiten Halbzeit gelang es uns, nach einem Gegnertor, ein weiteres Tor zu schiessen. Somit blieb der Spielstand für die letzten ca. 8 Minuten 2:2, was wir natürlich aufholen wollten. Durch einen ungeschickten Fehler in unserer Mauer gelang es unseren Gegnerinnen den Torstand für sich zu wenden, sie schossen in den letzten paar Minuten das 2:3. So spielten sie gegen Schluss logischerweise aggressiver und ziemlich gestresst, wobei wir uns leider beeinflussen liessen und nicht mehr so sauber wie in den etwa 37 vorherigen Minuten gelungen war. Obwohl wir in der letzen Minute Bänz aus dem Tor genommen haben, um Eva als sechste Feldspielerin spielen zu lassen, gelang es uns leider nicht den Torstand aufzuholen und es blieb für uns bei einer weiteren knappen Niederlage mit dem Endresultat 2:3.

» schliessen